Die Thermografie als kontaktlose Bild gebende Infrarot (IR)-Temperaturmessmethode ermöglicht die zuverlässige Ortung und Quantifizierung thermischer Fehlstellen bei laufendem Betrieb der Anlage ohne Beeinflussung des Messobjekts.

Sie ist eine unverzichtbare Inspektionshilfe und leistet damit einen wichtigen Betrag zu Früherkennung von Schäden, die an der Objektoberfläche durch Übertremperaturen (Hot Spots) erkannt werden.